» The Apprentice« (= der Azubi) - war das nicht die TV-Reality-Show von NBC, die ab 2004 den Ex-US-Präsidenten Donald Trump einem breiten Publikum bekannt machte?
Dem siegreichen Kandidaten winkte ein mit 250.000 US-Dollar dotierter Einjahresvertrag in einem der Unternehmen von Donald Trump.

Vielleicht hat sich der Kommunikationsdesign-Student und bekennender Star Wars-Fan Shawn Bu ja von dem Titel anregen lassen. Der Hauptdarsteller (Ben Schamma), der in seinem Filmprojekt den Bösewicht Darth Maul spielt und ehrbare Jedi-Ritter in der Teufelsschlucht metzelt, dürfte jedoch mit einer deutlich geringeren Gage Vorlieb genommen haben - wenn überhaupt...

Star Wars in der Teufelsschlucht

Einen Schönheitspreis werden sie wohl nicht mehr gewinnen, die Oberschurken der Star Wars-Filme, alle beieinander auf der dunklen Seite der Macht:

  • Darth Vader, der Mann mit der Atemmaske, der auch zu Corona-Zeiten eine gute Figur abgeben würde und sich zu guter Letzt als Vater des Helden outet;
  • der Imperator, der im Hintergrund die Fäden zieht;
  • und Darth Maul, von den Maskenbildner als wahre Ausgeburt der Hölle aufgebretzelt.

Wer hätte gedacht, dass eben dieser Chararkter-Darsteller einen Teil seiner Ausbildung in der Eifel absolviert hat, passender Weise in der Teufelsschlucht?
Auf diese Idee ist ein Aachener Student gekommen und hat seine Bachelor-Arbeit einfach zu einem Star Wars Fan-Projekt gemacht. Dabei herausgekommen ist ein bemerkenswertes 17minütiges Video.
Tatsächlich schaffte es der finstere Charakter in George Lucas‘ „Star Wars: Episode I – The Phantom Menace“ (Die dunkle Bedrohung, 1999) nicht über gefühlte fünf Minuten Screentime hinaus; Eindruck hatte der von Stuntman Ray Park dargestellte erste Schüler des späteren Imperators (Darth Sidious), aber allemal hinterlassen.

Der Youtube-Hit

Die Arbeiten an seinem Projekt haben stolze zwei Jahre gedauert, Shawn Bu hat selbst sowohl Regie geführt und das Drehbuch verfasst. Dennoch hätte er das Projekt alleine wohl nicht stemmen können: Über 70 Menschen haben mit ihm zusammen daran gewerkelt, wobei der Kostenfaktor mit einem "niedrigen, fünfstelligen Betrag" komplett selbstfinanziert gewesen sei.
Den Streifen hat er am März 2016 unter dem Titel "Darth Maul - Apprentice" auf Youtube eingestellt. Das Video ist dort inzwischen über 30 Millionen mal (!) aufgerufen worden, es gibt fast eine Million "Likes".
Auch die Profis zeigten sich beeindruckt: Das Video wurde für die Goldene Kamera 2017 in der Kategorie „Viraler Clip“ nominiert. Ein Jahr zuvor erhielt er bereits den Webvideopreis Deutschland in der Kategorie "Best Video of the Year".
Ach ja, die Abschlussnote seiner Hochschule lautete: 1,0.

Die eigene Netflix-Serie

Manche haben Shawn Bu schon auf dem Weg nach Hollywood gesehen - Anfragen hat es wohl auch gegeben.
Stattdessen hat ihm 2020 Netflix die Chance zu einer eigenen Serie ("Life's a Glitch") gegeben. In der Comedy wacht der bekannte Influencer und YouTuber Julien Bam (sein Bruder) eines Morgens mit dem Gefühl auf, dass alles irgendwie anders ist.
Gemeinsam mit seinem Kumpel Joon Kim ist er in einem Paralleluniversum gelandet, in dem nichts so ist, wie es scheint. Um wieder in sein altes Leben zurückzukehren, müssen die beiden Freunde allerlei Abenteuer überstehen...

Filmkritik

• Ein sehr sehenswerter Kurzfilm, über einen der wohl interessantesten Bösewichte der gesamten Star Wars Saga.
Gerade die Darstellung von Darth Maul, der natürlich hier absolut im Mittelpunkt steht, ist wirklich sehr gelungen.

Schubi09

• Hier wird in gerade 18 Minuten mal ganz kurz und knapp demonstriert, wie zumindest die Choreografien im Original SW tatsächlich aussehen könnten - nämlich so wie hier.
vorhees103

• Die Höchstnote bekommt er nun auch aus aller Welt:
Neben einschlägigen Filmgeek-Seiten wie "Empire", "Star Wars"-Fans, oder auch Moritz Bleibtreu und Lena Meyer-Landrut hat sich sogar Comic-Godfather Stan Lee ("Spider-Man") zu Wort gemeldet.

Stern Kultur

Bewertung:   7,7/10  IMDb


Die *** Teufelsschlucht ***

im Naturpark Südeifel in der Nähe von Irrel ist eine Felsspalte von einem bis fünf Meter Breite und gleichzeitig eines der bekanntesten Naturdenkmäler der Eifel. Gegen Ende der letzten Eiszeit vor ca. 12.000 Jahren führte der Wechsel von Frost- und Tauperioden zu gewaltigen Felsstürzen am Rand der Hochfläche. Ein großer Sandsteinblock kippte damals aus der Plateauwand heraus und öffnete so eine heute 28 Meter tiefe Felsspalte

Mit ihren steilen Felswänden, engen Schluchten und Spalten ist die bizarre Felsenlandschaft der Teufelsschlucht ein Ausflugsziel und ein Startpunkt für weitere Wanderungen in die Umgebung. Enge Schluchten und schmale Felsspalten, von Moosen und Flechten bewachsen, riesige Felstürme, mächtige Steinblöcke mit bizarren Verwitterungsformen – eine wilde, urtümliche Landschaft prägt das Ferschweiler Plateau und seine Umgebung.

Kein Wunder, dass die Menschen früher dachten, hier habe der Leibhaftige höchst persönlich randaliert!

Einige der spektakulärsten Wanderrouten der Eifel führen durch den Naturpark, der für Touristen in ein eigenes Informationszentrum eingerichtet hat. Da schadet es auch nicht, wenn gleich die Ecke herum der barrierefreie Dinopark-Teufelsschlucht Familien von Ende März bis Anfang November zu einer Zeitreise durch die Erdgeschichte einlädt.

Bewertung:   4,5/5  Tripadvisor

Kurzfilm

  2016