D er zwölfjährige Förstersohn Benny entdeckt in seinem Keller den kauzigen Magier Catweazle, der sich versehentlich aus dem 11. Jahrhundert in die Jetztzeit katapultiert hat.
Gemeinsam begeben sich die beiden auf die abenteuerliche Mission, Catweazles Zauberstab zurückzuholen, der als historischer Sensationsfund im Heimatmuseum ausgestellt wird. Denn nur mit diesem Stab kann Catweazle wieder in seine Zeit zurückkehren…

Inszeniert wurde „Catweazle“ von Sven Unterwaldt, der mit Otto bereits die beiden „7 Zwerge“-Filme und „Otto’s Eleven“ drehte. Otto selbst zeichnet gemeinsam mit Claudius Pläging („Der Vorname“) und Bernd Eilert, seinem langjährigen Gag-Schreiber und Drehbuchautor aller „Otto“-Filme, für das Skript verantwortlich.
Neben Otto Waalkes als Zauberer in der Titelrolle spielt Julius Weckauf ("Der Junge muss an die frische Luft") seinen kindlichen Companion.
In weiteren Rollen sind Katja Riemann („Fack ju Göhte“) und Henning Baum („Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“) zu sehen.

Otto

Das Original

In den 1970er Jahren zählte „Catweazle“ zu den erfolgreichsten britischen Serien der BBC mit insgesamt 26 Folgen à 25 Minuten, nicht zuletzt wegen des 2017 verstorbenen Schauspielers Geoffrey Bayldon, der genau wie die Serie selbst auch in Deutschland Kult-Status erreichte.
Ein halbes Jahrhundert später feiert der titelgebende Zauberer in einer deutschen Adaption der magischen Abenteuer ein Comeback auf der großen Leinwand.

Als der angelsächsische Hexenmeister Catweazle (Geoffrey Bayldon) im Jahre 1066 vor den bösen Normannen fliehen und mittels Zauberspruch davonfliegen will, passiert eine Panne und er landet im England der 1970er Jahre.
Er trifft auf den Jungen Harold Bennett (Robin Davies), der den schrulligen Kauz mit nach Hause nimmt und in der Scheune seiner Eltern versteckt.
In der für ihn so ungewohnten modernen Welt werden Catweazle und seine kleine Kröte Kühlwalda immer wieder mit technischen Errungenschaften konfrontiert, die den Zauberer zunächst oft schockieren, dann aber auch faszinieren und ihn dazu verleiten, sich mit der Moderne auseinanderzusetzen.

Dreharbeiten

Gedreht wurde "Catweazle" im Sommer 2020 und sollte als Weihnachtsfilm desselben Jahres in die Kinos kommen - aber dann kam Corona...
So wurde die Deutschland-Premiere auf Ende Juni 2021 verschoben.

Drehorte waren u.a. Stolberg (Kupferhof Rosental, Grundschule Grüntalstraße, Altstadt) und die Katzensteine zwischen Mechernich und Satzvey.

Filmkritik

Tatsächlich gelingt es Regisseur Sven Unterwaldt, seinen markanten Hauptdarsteller weniger zum Blödeln denn vielmehr zum Spielen zu animieren.
Wessels Filmkritik

• Otto Waalkes ist in diesem gelungenen Familienfilm erfreulich wenig Otto. Die seiner Bühnenpersona eigenen Manierismen und Blödeleien reduziert er geschickt und wird so dem Original gerecht.
An die Klasse eines Geoffrey Bayldon, der übrigens erst 45 Jahre jung war, als er den steinalten Zauberer im Fernsehen spielte, reicht der inzwischen über 70-jährige, aber immer noch jungenhaft wirkende Waalkes, jedoch nicht heran.

Kino-Zeit.de

• Wer Otto mag, wird auch von diesem Film gut unterhalten. Und wer Otto gar nicht kennt, dürfte ebenfalls 96 Minuten lang Spaß im Kinosessel haben.
RP Online

Bewertung:   5,5/10  IMDb


*** Stolberg ***

Die Wiege der Industrie: Dieses Motto wirkt auf der Tourismusseite einer deutschen Stadt befremdlich - Stolberg kann es sich leisten!
Als Teil der Städteregion Aachen mit etwa 60.000 Einwohnern, gleichzeitig aber auch schon in der Eifel gelegen, blickt Stolberg aufgrund seiner Bodenschätze auf eine mehrere Jahrhunderte lang währende Tradition in der Metallverarbeitung zurück und bezeichnet sich selbst offiziell als »Kupferstadt«.
Im Schatten einer Burg aus der Zeit nach 1100 siedelten sich ab der Mitte des 15. Jahrhunderts Handwerker an, die Eisen, Kupfer, Blei, Gold und Silber verhütteten. Um 1600 gestattete der Burgherr von Effern protestantischen Kupfermeistern aus Aachen die Übersiedlung in sein Gebiet, Kenntnisse der Messingherstellung mitbrachten.

Stolberg Panorama

Der Rittersaal der Burg dient heute kulturellen Veranstaltungen, offiziellen Empfängen und öffentlichen Sitzungen des Stadtrates.
Unterhalb der Burg liegt die Altstadt, die ein lebendiges Zeugnis der Baukultur der Vergangenheit darstellt. Der historische Bereich von Stolberg gehört deshalb auch zu den bedeutenden historischen Stadtkernen in Nordrhein-Westfalen und wird gerne als Film-Kulisse genutzt.

Die große Flut

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 wurde aus dem Vichtbach ein reissender Fluss, aus der Rathausstraße in der Stadtmitte von Stolberg eine Trümmerwüste mit Löchern bis fast zehn Meter Tiefe.
Das Rathaus mit dem Stadtarchiv wurde geflutet, der Stadtrat denkt über einen Neubau nach – Kosten 45 Millionen Euro. Insgesamt wurden 20 städtische Gebäude zerstört, darunter auch drei Feuerwehrgerätehäuser. Bis zu 5.000 Wohnungen sind zunächst unbewohnbar, Autos weggespült, Restaurants, Geschäfte und Werkstätten verwüstet.

Hochwasser Stolberg

Auch die Metallindustrie in der alten Kupferstadt hat es böse erwischt - die Flutwelle stand 2,20 m in den Fertigungshallen.
Aber aufzugeben war keine Option: Nach wenigen Wochen war die Produktion wieder angefahren; die meisten Unternehmen rechnen damit, dass sie in sechs Monaten wieder volle Kapazität haben.

Bewertung:   4,2/5  Tripadvisor


*** Katzensteine ***

Im „Mechernicher Wald“, der sich von der östlichen Stadtgrenze Mechernichs bis Satzvey erstreckt, erheben sich an der Grenze zur Veybachaue bei Katzvey die Katzensteine.
Die markante Felsformation aus Buntsandstein-Naturfelsen entstammt einer mächtigen Flussablagerung, die vor ca. 220 Millionen Jahren die gesamte Eifel überdeckte. Im Laufe der Jahrmillionen haben Hebungs- und Senkungsvorgänge der Erdkruste sowie Regen, Wind und Frost zum derzeitigen Aussehen beigetragen. Die dabei entstandenen überhängenden Felspartien boten einen natürlichen Schutz vor widrigen Witterungseinflüssen.

Katzensteine

Schon 1937 wurde das Gebiet rund um die Katzensteine unter Naturschutz gestellt und wird heute von Wanderern - und Filmteams - gerne angesteuert.
Nicht weit entfernt liegt das Areal eines römischen Steinbruchs, der vermutlich seit der ersten Hälfte des 1. Jahrhunderts betrieben wurde. Außerdem fand man Überreste eines kleinen Tempels aus dem 1. Jahrhundert n. Chr., geweiht der Göttin Diana und mit Buntsandstein der Katzensteine hergestellt.

Bewertung:   4,2/5  Tripadvisor

Komödie • Fantasy

TOBIS 2020