»W o steckt Hotte?«, fragte Welscher.
»Kannst du dir doch denken.« Mit dem Kinn deutete Gilles in Richtung der gläsernen Ausstellungshalle. »Bis die Leiche zur Rechtsmedizin kann, wird es noch dauern.« Welscher nickte. Das hatte er sich bereits gedacht.
Die grauen Transporter der Tatortgruppe standen hinter dem Leichenwagen neben einer betonierten Fläche vor der Schauhalle des Autohauses, auf der Oldtimer parkten. Große, an den Seiten offene Zelte schützten den empfindlichen Lack der Karossen vor allzu viel Sonnenlicht.

Blech-Schaden

Alle lieben den in der Eifel ansässigen niederländischen Autohändler Peer Clerk. Warum nur wird er dann hinterhältig mit einem Scharfschützengewehr erschossen? Und wieso zielt der Täter wenig später auf die Teilnehmer einer Oldtimer-Fahrt?
Fragen, auf die Hauptkommissar Fischbach und Jan Welscher rasch Antworten finden müssen ... sonst wird Peer Clerk nicht das letzte Opfer gewesen sein.

Rezensionen

• Der Autor hat es aber geschafft, mich auch in diesem Roman wieder einmal geschickt bis zum Schluss auf eine falsche Fährte zu führen. Spannend und für mich mal wieder absolut empfehlenswert!«
Stefanie

• Die Spannung steigt kontinuierlich, das Tempo nimmt mal zu, an anderen Stellen wird es ein wenig zurückgenommen. So ergibt sich ein Mix, der den Leser animiert, sich ebenfalls auf die Spur des Täters zu begeben, um den Fall schnellstmöglich zu lösen. Ein Wettlauf, nicht nur gegen die Zeit...
Midnight-Girl

• Ich habe mich die ersten 50 Seiten durch das Buch gequält und dann die Hoffnung begraben, es könnte noch spannend werden.
Henning Meyer

Bewertung:   4,1/5 Amazon

Der Autor

Mord und Totschlag, Intrigen und Lügen, Macht und Unterwürfigkeit - nichts lässt der Krimiautor Rudolf Jagusch, geboren 1967, aus, um seine Figuren in die Abgründe der menschlichen Vorstellungskraft zu treiben. Dabei verlässt er nie die Ebene der Realität, bleibt authentisch bis zum Ende jeder Story, alles könnte sich nicht nur in der Fiktion so abgespielt haben. Spannung bis zum Schluss ist bei ihm das oberste Gebot, Langeweile vermeiden das Zweite.
Jagusch wuchs im Bergischen Land auf, studierte Verwaltungswirtschaft in Köln und arbeitete "hauptamtlich" beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) in Köln, der u.a. das Freilichtmuseum in Kommern betreibt. Er lebt mit seiner Familie in Sechtem im Vorgebirge und widmet sich inzwischen ganz der schriftstellerischen Arbeit.
Nach einer erfolgreichen Vorgebirgs-Krimireihe hat er die Eifel für sich entdeckt. Neben zahlreichen Kurzgeschichten, die dort spielen, startete er mit dem Titel ''Eifelbaron'' eine neue Eifel-Krimireihe rund um den kultigen Kommissar und Harley-Liebhaber „Hotte“ Fischbach.


Daun

wird umringt von Schalkenmehrener, Weinfelder und Gemündener Maar und darf sich »heilklimatische Kur- und Kneippkurort« nennen, nicht zuletzt wegen seiner Mineralquellen. Verschiedene Freizeiteinrichtungen wie die Naturfreibäder der Maare, der Wild- und Erlebnispark oder das Kur- und Hallenbad machen Daun zu einem Zentrum des Tourismus in der Vulkaneifel.

Daun Panorama

Daun ist Sitz der Kreisverwaltung des Landkreises Vulkaneifel in Rheinland-Pfalz und hat gut 8.000 Einwohner.

Das Gebiet wurde bereits im 7. Jahrhundert v. Chr. zum ersten Mal besiedelt. Damals hatten sich die Kelten auf dem befestigten Basaltberg in Daun angesiedelt. Auch die Römer nutzten diesen markanten Hügel des Liesertals als Wachstation.
Im Jahr 1346 folgte die Verleihung der Stadt- und Marktrechte; Daun wurde zugleich Standort eines Hochgerichts.

Bewertung:   4,6/5  Tripadvisor