D a werden sogar Thiel und Boerne nervös: Täglich wird in Münster ein Mensch ermordet, der den Mitgliedern des Ermittler-Teams auffallend ähnlich sieht.
Zuerst erwischt es ein Double von Staatsanwältin Klemm, dann landet eine kleinwüchsige Frau auf Boernes Seziertisch, die aussieht wie seine Assistentin Alberich. Auch "Vaddern" ist dran bzw. ein ähnlich aussehender Kollege in seinem Taxi.
Morde an Doppelgängern des Kommissars und des Gerichtsmediziners können gerade noch verhindert werden.
Aber wer macht denn so etwas – und warum?

Flaggschiff

Der „Tatort“ aus Münster, der in den vergangenen Jahren regelmäßig zwischen 12 und 14,5 Millionen Zuschauer vor die TV-Bildschirme lockte, ist im Hinblick auf die Einschaltquoten ein Flaggschiff der deutschen Fernsehunterhaltung.
Kein anderes „Tatort“-Team erreicht ein so großes Publikum, und so will der WDR kein Risiko eingehen: Die Hauptdarsteller zählen zu den bestbezahlten der ganzen Krimireihe, die Drehbücher folgen trotz wechselnder Autoren seit Jahren dem gleichen Schema. Die Münsteraner ermitteln auf dem Grat zwischen Witz und Spannung – und das kommt beim Publikum gut an!

Dreharbeiten

Ungewöhnliche Besucher stürmen an einem Freitagnachmittag in die Kfz-Zulassungs­stelle im Euskirchener Kreishaus, Kunden und Mitarbeiter reißen erschrocken die Arme hoch. Die vermummten Mitglieder einer SEK-Einheit bilden die Begleitmannschaft von Kommissar Frank Thiel, und sie wollen eine Verdächtige verhaften, die für mehrere Morde verantwortlich sein soll.
Axel Prahl als Kommissar Thiel und Jan Josef Liefers alias Prof. Dr. Dr. Karl-Friedrich Boerne drehen auch an anderen Stellen in der Kreisstadt, unter anderem in einem Privathaus an der Billiger Straße.
Kreispressesprecher Wolfgang Andres regt an, diesen „Tatort Münster“ zu einem „Tatort Euskirchen“ umzubenennen. Aber darauf hat sich die ARD nicht eingelassen...

Filmkritik

• Der WDR lässt bei seinen populären Krimikomödien aus Westfalen nichts anbrennen und überlässt die Experimente lieber anderen Sendern.
Zu beliebt sind die stets ähnlich ablaufenden Schmunzelgeschichten, zu eingespielt die Mechanismen zwischen den Figuren

Lars-Christian Daniels

• Hier spielen die »Tatort« -Quotenköpfe nicht nur die Ermittler, sondern gleich auch noch die potenziellen Mordopfer.
Die Verantwortlichen muss diese Idee so geflasht haben, dass sie sich über die Handlung des Krimis wenig weitere Gedanken gemacht haben.

Spiegel Kultur

• Matthias Tiefenbachers „Tatort: Spieglein, Spieglein“ ist eine überraschungsarme, aber durchaus kurzweilige Krimikomödie nach altbewährtem Rezept.
Filmdienst

Bewertung:   6,2/10  IMDb


*** Euskirchen ***

Die Kreisstadt am Rand der Nordeifel mit annähernd 60.000 Einwohnern war bis Anfang der sechziger Jahre ein Zentrum der Textilindustrie. In der ehemaligen Tuchfabrik Müller - nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) als Industriemuseum wieder zum Leben erweckt – sieht es so aus, als hätten die Arbeiter gerade erst die Maschinen verlassen.
Stolz ist man in Euskirchen auch auf das eigene Stadtmuseum, das zu einer Zeitreise von den Römern bis ins 21. Jahrhundert einlädt und die historische Stadtmauer baulich integriert.

Historisch interessierte Besucher freuen sich über insgesamt zwölf (Wasser-)Burgen im Stadtgebiet, die auf der 45 Kilometer langen Euskirchener Burgenrunde von außen besichtigt werden können.

Karibik-Feeling in Euskirchen: Ein Becken umrandet mit mehr als 500 Palmen, eine Sauna mit Blick auf ein Riesenaquarium, das Dach zirka 200 Tonnen schwer, bei schönem Wetter geöffnet, auf einer Fläche von 18.000 qm, umhüllt von einem regelrechten Glaspalast.
Mit diesen Superlativen eröffnete Ende 2015 eines der größten Spaßbäder Europas. Die Kosten von annähernd 60 Mil. Euro stemmte der Investor der "Thermen und Badewelt" Josef Wund, der vergleichbare Anlagen bereits erfolgreich in Süddeutschland betreibt.

Bewertung:   4,2/5  Tripadvisor

Krimi-Serie

WDR  2019