I n einem alten Forsthaus am Rande der Eifel verzichtet die Krankenschwester Susanne Kleinschmitt auf ein eigenes Leben. Sie pflegt ihre Mutter – eine bösartige Frau, unter deren Tyrannei sie seit ihrer Kindheit leidet.
Susanne ist die sprichwörtliche Samariterin, selbstlos, still, unsicher.

Doch dann, ebenfalls aus dem Wunsch heraus zu helfen, be­ginnt sie einen Briefwechsel mit dem Häftling Andreas Vogel, der in der JVA Diez einsitzt. Den Briefen folgen schon bald Besuche, aus Zuneigung wird schließlich Liebe. Vogel könnte bei günstiger psychologischer Beurteilung vielleicht schon bald die Freiheit wiedererlangen.
Es hat den Anschein, dass sich Susannes Leben ganz unerwartet zum Positiven verändert. Ist dies die Chance auf das Glück, das Menschen wie sie niemals für sich zu beanspruchen wagen? Doch dann tut sich plötzlich ein Abgrund auf, als sie etwas herausfindet, das sie niemals hätte entdecken dürfen …

Rezensionen

• Ulrike Bliefert hat einen Thriller geschrieben, der fast ohne Ermittlungen auskommt. Nur scheinbar am Rande denkt ein Ex-Kriminalbeamter über das Verschwinden eines Mädchens nach, welches vor Jahren stattfand. Dieser Fall konnte nie geklärt werden und schlummert noch heute als Cold Case vor sich hin.
Detlef Knut

• Überhaupt gefällt mir die hohe literarische Qualität von Ulrike Blieferts Schreibe. Wer das Werk der Autorin schon länger mitverfolgt, wird dies - neben der Vielschichtigkeit ihrer Geschichten - als ihr eigentliches Markenzeichen erkennen.
L. Kish

• Wie mit allen vorangegangenen Romanen enttäuscht Ulrike Bliefert auch mit ihrem neusten Werk nicht. Im Gegenteil. Es ist erneut ein Thriller entstanden, der bis zur letzten Sekunde hochspannend ist und in einem Zug durchgelesen werden will.
Sophie Baumgart

Bewertung:   4,5/5 Amazon

Die Autorin

Die Autorin und Schauspielerin Ulrike Bliefert wurde 1951 geboren. Sie begann ein Studium der Germanistik, Anglistik und Theaterwissenschaft an der Universität Köln, nahm Schauspielunterricht und absolvierte diverse Praktika und Assistenzen in den Bereichen Regie, Bühnenbild, Kostüm in Köln und Bonn.
Seit 1974 ist Ulrike Bliefert freischaffende Film- und Fernsehschauspielerin sowie Hörspiel-Sprecherin.Von 1974 bis 1978 war sie Ensemblemitglied des Grips-Theaters in Berlin.
2007 schrieb sie ihren ersten Jugendroman "Lügenengel", auf den fünf weitere Romane sowie etliche Kurzkrimis in Anthologien folgten.


*** Das Tor zur Eifel ***

Mayen, der Geburtsort des Autors, ist mit seinen fast 19.000 Einwohnern eine große kreisangehörige Stadt im rheinland-pfälzischen Landkreis Mayen-Koblenz. Im Herbst 2016 feierte der Ort das 725. Jahr seiner Stadtrechte, entwickelte sich aber bereits zur Römerzeit zu einem kleinen Wirtschaftsstandort.

Mayen Panorama

Umgeben von reizvoller Waldlandschaft wird Mayen auf Grund seiner geographischen Lage auch gerne das "Tor zur Eifel" genannt.

Die sagenumwobene Genovevaburg, die Clemens-Kirche mit dem schiefen, gedrehten Turm, die Herz-Jesu-Kirche, das barocke Alte Rathaus und der schöne Marktplatz mit Marktbrunnen, sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Das Erlebniszentrum Terra Vulcania lässt 7.000-jährige Abbaugeschichte vulkanischen Basalts lebendig werden.

Bewertung:   4,6/5  Tripadvisor