D as Leben meint es gut mit Merrit Cremer (Sonsee Neu). Die tüchtige Hebamme hat einen krisenfesten Job, einen liebevollen Mann und zwei wohlgeratene Kinder - und nun steht auch noch der gemeinsame Familienurlaub an. Um ihre beste Freundin Bea (Sandra Borgmann) aufzumuntern, die ihren Job verloren hat, lädt Merrit diese spontan mit nach Italien ein.

Kurz vor dem geplanten Familienurlaub erfährt eine Hebamme, dass ihr Vater eine Herzattacke erlitten hat. Statt mit Mann und Kindern nach Italien fährt sie zu den Eltern, die eine alte Eifel-Burg zu einer Jugendherberge umfunktioniert haben. Dort brechen alte Konflikte mit der Mutter auf, die plant, in die Südsee auszuwandern.

Und dann platzt auch noch die Bombe: Die Hebamme erhält die Nachricht, dass ihr Mann sie in Italien mit ihrer besten Freundin betrügt. Nun ja, vielleicht besser als mit einer Wildfremden - immerhin erfährt das Mutter-Tochter-Verhältnis jetzt eine neue Wendung...

Wildenburg

Dreharbeiten

"Neue Chance zum Glück" ist größtenteils auf der Wildenburg entstanden, einer 900 Jahre alten Eifeler Höhenburg im Kreis Euskirchen und eine der wenigen noch existierenden Bauten dieser Art. Die Burg wird tatsächlich für Feriengruppen genutzt
Für einzelne Szenen hat sich die Filmcrew auch in der näheren Umgebung umgesehen, beispielsweise in Nettersheim. Dort findet sich das ehemalige Herz-Jesu-Kloster, ein unter Denkmalschutz stehendes Baudenkmal. Nach einer zeitweiligen Nutzung als Alten- und Pflegeheim Haus Tannenblick steht das auf einem knapp 30.000 m² großen Grundstück stehende Ensemble schon seit dem Jahr 2008 leer - unterbrochen von gelegentlichen Kulturveranstaltungen - und ist zum Verkauf ausgeschrieben.
Im Jahr 2010 wird der Eingang des ehemaligen Klosters Drehort für "Neue Chance zum Glück": Die Hauptdarstellerin Merrit Cremer, dargestellt von Sonsee Neu, besucht dort ihren einliegenden Vater Christian Murmann (Reiner Schöne).

Filmkritik

• Kraemer inszeniert den Film angenehm unaufgeregt und realistisch. Die Figuren sind nicht überhöht, die Ereignisse nicht aufgebauscht; ganz normale Szenen einer Ehe und nicht minder normale Auseinandersetzungen zwischen Mutter und Tochter, die gänzlich unterschiedliche Erinnerungen an Merrits Kindheit haben.
Dankenswerterweise hat niemand versucht, die Geschichte krampfhaft zu einem guten Ende zu bringen.

Tilmann P. Gangloff

• Seufzer-TV, immerhin nicht zu verkitscht: Speidel und Schöne liefern als knarziges Ehepaar die Würze zur Hausmannskost.
TV Today

• Mehr als dröge eineinhalb Stunden Fernsehspiel mit ermüdendem Handlungsverlauf und ausgedienter Bildsprache ist «Neue Chance zum Glück» trotzdem nicht.
Sidney Schering, Quotenmeter

• Um Heimatgefühl(e) und Selbstfindung geht es in diesem berührend von Sonsee Neu und Jutta Speidel gespielten Drei-Generationen-Dramolett, das voller gegenseitiger Projektionen steckt. Wohlfühlfilm aus der Lebensberatungsecke.
Rainer Tittelbach

Bewertung:   5,1/10  IMDb


*** Hellenthal ***

Zwei Burganlagen und ein Besucher-Bergwerk, ein Wildgehege mit Greifvogelstation, eine Talsperre und ein historischer Schienenbus - die Sehenswürdigkeiten der kleinen Eifelgemeinde (knapp 8.000 Einwohner) reichen locker für drei oder vier touristische Destinationen.
Ganz zu schweigen von den gut ausgebauten (Rad-)Wandertouren der Region, den Narzissenwiesen in Hollerath und den Wintersportangeboten am Weißen Stein - na gut, die Winter in der Eifel sind auch nicht mehr das, was sie früher einmal waren…

Dabei bildet bis heute nicht der Tourismus, sondern die metallverarbeitende Industrie in den Tallagen von Hellenthal und Blumenthal mit rund 1.500 Arbeitsplätzen das wirtschaftliche Fundament der Gemeinde.

Hellenthal Panorama

Unter Tage

Mit ihren Erzvorkommen galt die Eifel schon in der Antike (Kelten, Römer) als eines der wichtigsten Abbaugebiete nördlich der Alpen; hier entwickelte sich die Keimzelle der deutschen Montanindustrie.
Das Bleierzbergwerk bei Hellenthal-Rescheid ist urkundlich seit 1543 bekannt. Mitte der achtziger Jahre begann der Heimatverein zusammen mit Wissenschaftlern der Hochschule Aachen das Bergwerk wieder freizulegen; mittlerweile finden täglich Führungen unter Tage statt.

Eisenbahnfans können Hellenthal jeden Sonn- und Feiertag im Sommerhalbjahr mit einem historischen MAN-Schienenbus von Kall aus erreichen.

Mittelalterflair

Reifferscheid und Wildenburg sind zwei typische Burgsiedlungen im Gemeinde­gebiet. Die Burgruine Reifferscheid mit ihrem historischen Ortskern geht in der ältesten Bausubstanz auf das 11. Jahrhundert zurück. Die Wildenburg, einzige nicht zerstörte Höhenburg bei Hellenthal im Kreis Euskirchen aus dem 12. Jahrhundert, wird heute als Begegnungs-, Erholungs- und Bildungsstätte genutzt.

Greifvogelstation

Ein besonderes Ausflugsziel für die ganze Familie ist das Wildgehege Hellenthal mit angeschlossener Greifvogelstation, dem Herzstück der Anlage.
Bei den regelmäßigen Flugvorführungen werden Adler, Bussarde, Milane und Falken mit waghalsigen Manövern in freiem Flug gezeigt. Den Besuchern wird geraten, besonders auf ihre kleinen Hunde aufzupassen...

Die Nachzuchterfolge der Station sind beeindruckend, viele Greifer wurden in den letzten Jahren ausgewildert.
Neben den Greifvögeln begegnet der Besucher auf der 65 ha großen Parkanlage überwiegend einheimischen Wildarten wie Rotwild, Damwild, Schwarzwild, Fuchs und Luchs.

Bewertung:   4,4/5  Tripadvisor